Shopping Cart

Hygieneartikel

Hygieneartikel im Überblick

Schutz vor Corona – so werden die wichtigsten Hygieneartikel richtig eingesetzt

Spätestens seit Beginn der steigenden Infektionszahlen im Frühjahr 2019 sind Hygieneartikel wie Masken aus dem Alltag kaum mehr herauszudenken. Bei den sich ständig ändernden Vorschriften kann man leicht den Überblick darüber verlieren, wozu die verschiedenen Produkte überhaupt dienen und in welchen Situationen die jeweiligen Hygieneartikel verwendet werden sollten. Das sind die wichtigsten Corona-Hygieneartikel im Überblick.

Schutzmasken

Seit der bundesweiten Verschärfung der Maskenpflicht müssen im öffentlichen Verkehr sowie in Geschäften nun mindestens OP-Masken oder FFP2-Masken getragen werden. Die blau-weißen Schutzmasken aus mehrschichtigem Kunststoff bieten in erster Linie den umstehenden Leuten einen Schutz vor Tröpfchen, welche etwa beim Sprechen oder Husten ausgestoßen werden. Der Schutzfaktor für den Träger ist dabei allerdings vergleichsweise gering. Eine noch sicherere Alternative zu den Schutzmasken aus Kunststoff sind die FFP2-Masken. Werden sie richtig getragen, schützen FFP2-Masken nicht nur das Umfeld, sondern auch den Träger, da Aerosole und andere Partikel aus der Luft gefiltert werden und nicht in die Atemwege gelangen. Die alltägliche Verwendung dieser Hygieneartikel stellt dementsprechend mit Sicherheit eine Sinvolle Maßnahme zur Senkung des Infektionsrisikos dar.

Schutzhandschuhe

In diversen Berufen gehören mittlerweile auch Schutzhandschuhe zur alltäglichen Ausrüstung. Friseure müssen beispielsweise Handschuhe tragen, wenn Sie einen Kunden betreuen. Somit soll die Verbreitung des Coronavirus durch die Schmierinfektion vermieden werden, was durchaus Sinn ergibt, wenn man bedenkt wie viel Körperkontakt mit einem normalen Friseurbesuch verbunden ist. Allerdings ist zu bedenken, dass der unangemessene Umgang mit diesem Hygieneartikel auch Nachteile mit sich bringen kann. Dies geschieht vor allem, weil Schutzhandschuhe beim Träger den Eindruck erwecken können, dass auf regelmäßiges Händewaschen verzichtet werden darf. Allerdings ist es nach dem Tragen von Handschuhen mindestens genauso wichtig, die Hände gründlich zu desinfizieren. Handschuhe sollten also in erster Linie in beruflichen Branchen verwendet werden, in denen ein gewisses Maß an Körperkontakt stattfindet. Diejenigen, für die das Tragen von Handschuhen bei der Arbeit in Frage kommt, sollten sich im Vorfeld ausgiebig über den sinvollen Gebrauch dieser Artikel informieren. Der ungekonnte Einsatz dieser Hygieneartikel mindert das Infektionsrisiko nämlich nicht zwangsweise, sondern kann gegebenenfalls gar zur Erhöhung des Ansteckungspotentials beitragen.

Schutzbekleidung

Da das Gesundheitspersonal im Vergleich zur allgemeinen Bevölkerung einem besonders hohen Infektionsrisiko ausgesetzt ist, gelten im Gesundheitswesen selbstverständlich wesentlich strengere Vorschriften. Nur Masken und Handschuhe wären im alltäglichen Umgang mit potenziell infizierten Patienten ein unzureichender Schutz gegen Covid-19. Deshalb müssen Ärzte und Krankenpfleger bei der Arbeit außerdem auch spezielle Schutzbekleidung tragen. Dazu gehören beispielsweise Kittel und Schürzen, die nicht nur Atemwege und Hände schützen, sondern durch eine möglichst großflächige Bedeckung des Körpers das Infektionsrisiko minimieren sollen. Ein medizinischer Overall umfasst sogar den gesamten Körper und ist somit der Hygieneartikel mit dem vergleichsweise höchsten Infektionsschutz. Allerdings bereitet das An-und Ablegen dieser großflächigen persönlichen Schutzbekleidung dem Krankenhauspersonal Schwierigkeiten, da selbstverständlich strenge Hygienevorschriften zu befolgen sind. Auch sind Hygieneartikel mit einem erhöhten Infektionsschutz in der Regel für den Träger unbequem und können so die Konzentrationsfähigkeit beeinträchtigen. Je atmungsaktiver der Hygieneartikel ist, desto geringer ist der gebotene Schutz und desto höher wiederum der mit dem Tragen verbundene Komfort.